Christoph – Gründung einer Design Agentur

Seitdem ich meinen Blog schreibe, treffe ich immer mehr Kollegen, die eine nebenberufliche Gründung planen oder schon realisiert haben. Heute bin ich mit Christoph geflogen, der nebenberuflich die Webdesign Agentur designZECHE gegründet hat. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, Christoph zu interviewen.

Meike: Christoph, seit wann arbeitest du als Flugbegleiter und was hast du gelernt?

Christoph: Ich fliege seit 15 Jahren und habe Bauzeichner gelernt. Direkt nach Ende der Ausbildung habe ich als Flugbegleiter angefangen, ich habe also nie in meinem gelernten Beruf gearbeitet.

Meike: Was machst du genau neben deinem Beruf als Flugbegleiter und wann hast du dich für eine nebenberufliche Gründung entschieden?

Christoph: Ich habe 2004 meine Webdesign Agentur designZECHE gegründet. Wie der Name schon sagt, mache ich Webdesign-Services und Print, also Geschäftsdrucksachen aller Art

Meike: Hast du deine nebenberufliche Gründung in Teilzeit gemacht?

Christoph: In den ersten drei Jahren bin ich 75% geflogen. Seit 2009 habe ich einen 50% Vertrag und habe die noch die 1. und 2. Woche im Monat flugfrei und Zeit für meine Projekte.

Meike: Du hast ja keine Ausbildung zum Webdesigner gemacht, wie hast du dir alles angeeignet?

Christoph: Learning by Doing! Mein erster Auftrag kam durch mein Hobby. Mein damaliger Sportverein plante 2000 seine erste eigenen Webseite und ich habe mich einfach eingelesen und gemacht. Ich habe damals ein so positives Feedback erhalten, dass ich am Ball blieb und mich ständig weiterbildete. Mein Motto ist: Nimm jede Herausforderung an. Man muss viel lesen, ausprobieren, testen und Übungsprojekte selbst erstellen. Vor allem braucht man Passion für das was man tut.

Meike: Was ist/war dein grösstes Projekt?

Christoph: Mein größtes Projekt habe ich für das Luxus Taschenlabel booq mit Sitz in Los Angeles gemacht. booq produziert u.a. iPad-Hüllen. Ich habe gemeinsam mit dem Firmengründer von 2008 bis 2012 die Internetpräsenz entwickelt und betreut. Wie oftmals, bei (nebenberuflichen) Gründungen, spielt Vitamin B eine große Rolle. Der Gründer von booq ist ein alter Schulfreund von mir.

Mein letztes Großprojekt ist die Website des 3. Landesturnfest NRW 2015 in Siegen. Bereits Anfang 2014 erhielt ich den Auftrag, Konzeption, Planung und Design für die Website nrw-turnfest.de zu übernehmen. Basis für alles war das Turnfest-Logo. Die Seite wurden vom den Redakteuren mit Leben gefüllt – die technische Administration übernahm ich und unterstützte während des Turnfestes im Juni 2015 die Redaktion bei allen technischen Fragen. Insgesamt 15 liebvoll gestaltete Newsletter wurden auch in diesem Rahmen an Tausende Interessierte verschickt und gaben viele positive Rückmeldungen. Da macht kreatives Arbeiten richtig Spaß!

Meike: Wie hast du damals gegründet?

Christoph: Ich bin nur zum Gewerbeamt gegangen und habe mir einen Gewerbeschein geholt. Bei meiner Airline musste ich einen Antrag auf Nebenbeschäftigung einreichen.

Meike: Wie managest du die Buchhaltung für deine nebenberufliche Gründung?

Christoph: Da ich als Einzelperson (also eine Personengesellschaft) gegründet habe, reicht eine einfache  Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)am Jahresende. Kurz gesagt, ich muss alle meine Einnahmen gegen meine Ausgaben verrechnen. Die Differenz (also mein Gewinn) muss ich ganz normal bei der Lohnsteuererklärung, die ich auch für meinen Flugbegleiter Beruf einmal im Jahr mache, angeben.

Anmerkung! BESONDERHEIT: wenn man als eine EÜR mit der Lohnsteuererklärung einreicht, muss diese bis zum 31.5. jeden Folgejahres beim Finanzamt eingereicht sein.

Meike: Woher bekommt man solche Tipps bei einer nebenberuflichen Gründung?

Christoph: Ich habe die Steuertipps von einem Bekannten bekommen. Generell gilt auch hier: hole dir Tipps und spreche mit Leuten, die den gleichen Weg gegangen sind, wie den eigenen.

Meike: Fliegen und Webdesign, passt das zusammen?

Christoph: Es ist eine geniale Mischung. Beim Fliegen liebe ich den Kontakt zu anderen Menschen und das Reisen. Beim Webdesign kann ich meine Kreativität ausleben. Ausserdem bin ich mein eigener Chef und kann mir meine Zeit selbst einplanen. Es ist toll auch mal sagen zu können: „Heute arbeite ich nicht, weil das Wetter zu geil ist“.

Meike: Vielen Dank! Viel Erfolg für deine nebenberufliche Gründung und always happy landings!