Über mich

Hallo, ich bin Meike. Seit 13 Jahren arbeite ich als Flugbegleiterin und vor drei Jahren habe ich nebenberuflich einen kleinen Reiseveranstalter gegründet. Oft werde ich gefragt, wie ich alles unter einen Hut bringe und ob so eine Firmengründung nicht wahnsinnig schwierig ist. Nach drei Jahren kann ich inzwischen sagen: alles ist machbar – wenn du es wirklich möchtest. Und genau deshalb habe ich mich entschieden, mit euch alle Erfahrungen, die ich mit nebenberuflichem Gründen gemacht habe, in diesem Blog zu teilen.

2012 habe ich den Reiserveranstalter JOVENTOUR gegründet. Seitdem plane und organisiere ich Rundreise mit öffentlichen Bussen in Mittel- und Südamerika. Die Idee zur Firmengründung kam per Zufall. Ich habe meinen Master in Buenos Aires gemacht und als die Masterarbeit anstand (welche auf Spanisch geschrieben musste), suchte ich nach einem Thema für das sowohl deutsche wie auch spanische Literatur gab. Schnell erinnerte ich mich an das Fach “Entrepreneurship” während des Studiums. Egal wo du und egal wie du gründest, es gibt in jedem Land viele Gemeinsamkeiten (Erstellung eines Businessplans, Gesellschafter, Stammkapital, etc). Zeitgleich reiste ich oft mit den öffentlichen Bussen in Argentinien und fragte mich, wieso diese Reiseart eigentlich keine deutscher Veranstalter anbot. Man kann wirklich komfortabel, sicher und günstig mit den Fernbussen den Kontinent bereisen. Die Idee war geboren: die Gründung eines Reiseveranstalters, der Pakete mit öffentlichen Bussen anbietet. Um das ganze noch akademisch zu verpacken, entschied ich mich für eine Marktanalyse und nahm den deutschen wie auch argentinischen Tourismusmarkt komplett auseinander. Und bevor die Masterarbeit verteidigt war (am 11.9.2013), war die Firma schon gegründet :)

Als Flugbegleiterin arbeite ich seit 2003 und habe mich schnell für eine Teilzeitstelle beworben. So konnte ich nebenbei studieren und auch später Gründen. Da mein Teilzeitvertrag nach wie vor unbefristet ist, kann ich Fliegen und Büro perfekt kombinieren.

Wie Ihr in dem Slider seht, bin ich der grösste Bruce Poon Tip, Gründer von GAdventures und Autor von Looptrail, Fan der Welt. Er inspiriert mich sehr und immer wenn irgendetwas passiert, was meine kleine Firma bedrohen könnte (wie zum Beispiel der aktuelle € Kurs), finde ich in dem Buch die Motivation weiter zu machen. Mein Exemplar habe ich mir von Bruce auf der ITB 2015 signieren lassen und seit dem reist es mit mir durch die Welt.

4 Gedanken zu „Über mich

  1. Winnie sagt:

    Liebste Meike,
    deine Seite ist ganz wunderbar geworden!!!
    Schön, so von dir zu hören – wann haben wir uns das letzte Mal eigentlich gesehen??? Ewig ist es her, oder?!
    Wenn du unter deinen Posts vielleicht auch noch ein Kommentarfeld hinterlassen könntest und man sich deine Blogbeiträge via eMail zusenden lassen könnte, … dit fänd ich toll!
    Alles Liebe für dich und lass uns tatsächlich irgendwann mal wieder sehen!!!
    Alwina

  2. Sonja sagt:

    Hallo Meike, ich finde es super was du in deinem Cafe anbietest. Ich möchte ein kleines Cafe in Kanada BC eröffnen. Eigentlich bin ich schon zu “alt” um nochmal etwas anzufangen. Ich habe 35 Restaurants in Deutschland eröffnet ( China-Restaurants) mit meinem Mann zusammen, welcher 1995 verstorben ist. Ich bin jetzt “Rentnerin, genau 65, aber im Herz 35. Ich möchte so ein richtig süsses, romantisch, gemütliches Cafe eröffnen, mit gemütlichen Sesseln und gesunder kleiner Kost, vegetarisch lecker, und selbst gebackenen Kuchen u. vieles mehr. Was meinst du? Ich finde kein gemütliches Cafe, das ist das was ich wirklich vermisse in Kanada / Kelowna. Freue mich von dir zu hören! Lieben Gruß, Sonja

    • Meike sagt:
      Meike

      Hallo Sonja,

      Danke für deine Nachricht! Allerdings habe ich doch garkein Cafe eröffnet, sondern den Reiseveranstalter JOVENTOUR :)

      Aber ich habe ja schon zwei Cafebesitzerinnen auf meinem Blog vorgestellt: Petra von Don Melone und Elke von Cafe Matilda. Wie du siehst hat Elke auch erst im Rentenalter das Cafe eröffnet. Vielleicht findest du etwas Inspiration bei ihr: https://www.facebook.com/cafematildagerresheim/ Sie kann dir sicherlich Fragen beantworten:)

      Mein Tipp: habe keine Angst etwas zu machen. Mache es bevor es jemand anderes macht. Vor allem wenn deine Idee eine Nische ist.

      Ganz viel Erfolg und lieben Gruss, Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.