Was ist eine Bootstrap Gründung?

Ganz ehrlich, von dem Begriff Bootstrap Gründung, habe ich zum ersten Mal gehört, also ich meine Firma schon aufgebaut hatte. Ich war gerade dabei eine Präsentation für den Rheinland Pitch vorzubereiten und suchte nach einem Begriff, der beschreibt, dass man eine Firma von der “Pike auf” alleine aufgebaut hat.

Unter Bootstrap Gründung versteht man also, dass man seine Firma ohne Fremdkapital gegründet hat. Bei meiner Gründung kam es zufällig zur Bootstrap Gründung, weil ich mit so einem geringen Stammkapital gründen wollte, dass mein Bankberater zu mir sagte: “Dafür lohnt es sich für mich noch nicht mal den KFW Antrag auszufüllen, ich kann Ihnen nur einen ganz normalen Kredit geben mit 8% (!!!) Verzinsung”. Ich muss dazu sagen, dass es Anfang 2012 war und die Zinsen noch höhere waren, als heuzutage. Trotzdem hat mich die Aussage so geärgert und auch enttäuscht, dass ich das Stammkapital von meinem Sparbuch genommen habe und so ungewohlt zur Bootstrap Gründerin wurde.

Ein riesen Vorteil der Bootstrap Gründung ist der Nachweis, dass du es mit deinem eigenen Kapital schaffen kannst. Wenn ich jetzt bei einem Pitch stehe und meine Bilanz vorstelle, kann ich sagen: mein heutiger Umsatz beträgt das 25fache von meinem Bootstrap Stammkapital. Das macht mich nicht nur sehr stolz, sondern es zeigt auch, dass meine Firma/Geschäftsidee funktioniert.

Eine Bootstrap Gründung macht aber nur Sinn, wenn…

  • … du schnell operativ arbeiten kannst / wenn du schnell los starten kannst
  • … du schnell mit Einnahmen rechnen kannst
  • … du generell geringe Gründungskosten hast