Roland Schüren

ND 30 – Wenn ein Bäcker Elektroautos baut

Der Weg zu meinem heutigen Interviewpartner führt vorbei an einem großen Elon Musk Poster und auf dem Firmenparkplatz steht ein Tesla. Man könnte also meinen, ich sei bei einem gehypten Startup zu Besuch, aber es ist das Gegenteil: ich besuche eine Firma, die seit über 100 Jahren besteht.

Mein heutiger Podcastgast ist ein Bäckermeister aus Hilden: Roland Schüren. Wir sprechen über die Vereinbarkeit von Tradition und Innovation. Roland schafft nachhaltige Veränderungen, in dem er das traditionelle Handwerk mit innovatien Ansätzen kombiniert.

Wie er das macht? Zunächst etablierte Roland Schüren die Nutzung von Biomasse als Heizstoff in seiner Branche. Inzwischen entwickelt er Elektroautos (Transporter) für die Auslieferung von seinen Produkten.

Wieso muss überhaupt ein Bäckermeister sich um die Entwicklung von Elektromobilität in Deutschland kümmern?

Weil es die Politik nicht macht! Im Interview berichet der Hildener Unternehmer, dass es auf dem deutschen Markt keine E-Transporter in der 3,5 Tonnen Klasse (Sprinter) zu kaufen gibt. Also macht er es selber. Roland gründete im Januar gemeinsam mit anderen Unternehmern eine E-Transporter Selbsthilfegruppe und setzt sich seitdem dafür ein, dass eine emisionsfreie Auslieferung von Produkten in Großstädten möglich ist. Bauen lässt Roland Schüren die E-Transporter von Streetscooter und bei Voltia.

In meinem heutigen Podcast geht somit es um Passion, die Verantwortung als Unternehmer und ein Bedürfnis, welches die Politik geschickt ignoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.