Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis

Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis

Alles begann mit einer Whatsappnachricht von Annette. Die Nachricht enthielt nicht mehr als einen Link zum Düsseldorfer Netzwerk Frauenbande, welches ein Mal im Jahr den Düsseldorfer Unternehmerinnern Preis verleiht und den Text: “Bewerb dich!”

Wie es so ist mit diesen Nachrichten, kommen immer Neue und die Gelesenen rutschen nach unten und damit in Vergessenheit. Ich weiss nicht warum, aber am 10. April, an dem Tag, der als Bewerbungsdeadline galt, erinnerte ich mich an die Nachricht und öffnete den Link: der Unternehmerinnen Preis wird seit drei Jahren an Düsseldorfer Frauen verliehen, die mit ihrer Geschäftsidee überzeugen.

Die Bewerbung bestand aus einem Fragebogen und dem Lebenslauf. Ich schaute auf die Uhr, es war Mittagszeit. Wenn ich mich jetzt ran setzten würde, könnte ich es noch schaffen. Gott sein Dank waren die Fragen sehr praxisorientiert gestellt und ich beschrieb oftmals meinen Gründeralltag.

Einige Stunden später war alles ausgefüllt und abgeschickt.

Einen Monat später erhielt ich die Einladung zur Preisverleihung und die Nachricht, dass ich es unter die drei Finalistinnen geschafft habe :)

Zwei Monate später, letzten Donnerstag, ging es zur Preisverleihung.

Genauso wie bei der Verleihung der Goldenden Palme muss ich sagen: gut, dass ich nicht wusste, was auf mich zu kam. So ging ich ohne grossen Erwartungen zur Veranstaltungsort und musste zu nächst feststellen: du bist die Jüngste hier!

Schnell kam ich allerdings mit den anderen Finalistinnen ins Gespräch und wir stellen erste Gemeinsamkeiten fest. Silke und Kirsten hatten sich mit Ihrem Unternehmen Smitten beworben und vertreiben hangefertigte und nachhaltig produzierte Modeaccesoires vorallem aus Lateinamerika.

Mit etwas Verspätung fing um 19:30 Uhr die Verleihung an. Nach den Keynotes der Sponsoren und Jury wurde es ernst und wir wurden auf der Bühne kurz interviewt.

Zunächst fragte mich die Moderation, was eigentlich “joven” heissen würde. Ich erklärte, dass ich bei Gründung davon ausging, dass eher die jungen Reisende (joven=jung) mein Produkt buchen würden. Tatsache ist aber, dass eher die “älteren” Kunden buchen. Dadrauf hin kam die Frage: “was heisst denn älter?” Ich: “naja, Geburtsjahr 80,70 und 60…” Bevor ich merkte was ich gesagt hatte, hatte ich den Lacher der 120 Gäste auf meiner Seite….

Ich muss feststellen, dass ich beim Reden vor grösserem Publikum Routine bekomme. Während ich vor einem halben Jahr beim Rheinland Pitch noch so aufgeregt war, dass meine Stimme zitterte, bekomme ich nun mehr Erfahrung und werde besser im freien Sprechen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Milena Glimbovski Gründerin von Original Unverpackt bedanken, dich mich mit Ihrer Form Vorträge zu halten, sehr motiviert.

Schlussendlich habe ich den dritten Platz belegt und neben ganz vielen Kontakten auch einen Shopping Gutschein gewonnen, den ich mit Annette auf den Kopf hauen werde.

Obwohl ich am Anfang dachte, meine Geschäftsidee passt nicht zum Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis, bin ich sehr froh mich beworben zu haben. Ich hatte die Vorurteile, dass man in Düsseldorf mindestens Modedesignerin oder Immobilienmarklerin sein muss, um den Unternehmerinnern Preis gewinnen zu können. Ich habe wieder gelernt: Weg mit den Vorurteilen und wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Ausserdem musste ich auch feststellen, dass man/frau mit unserem Oberbürgermeister wirklich viel Spass haben kann!

Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis
Mit dem Oberbürgermeister beim Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis