Do it yourself – Pressearbeit mit wenig Budget für Startups

Wie mache ich Pressearbeit mit wenig Budget für Startups?

Nachdem ich meine Webseite erstellt hatte und damit der Vertriebsweg sichergestellt war, galt es mein neues Business bekannt zu machen. Also Marketing und Pressearbeit. Während ich im Marketing vor allem das Produkt bekannter machen und den direkten Umsatz steigern möchte, gilt es bei der Pressearbeit auch das Umfeld des Produktes zu bewerben, also auch die Gründungsgeschichte.

Da ich weder Journalismus noch Kommunikationswissenschaften studiert habe, hatte ich keine Ahnung von Pressearbeit. Eine Alternative wäre gewesen eine Presseagentur zu beauftragen. Diese Option fiel auf Grund der hohen Kosten also aus. Plan B war de Pressearbeit selbst zu starten.

Wie immer, wenn ich null Kenntnisse von etwas habe, führt mich mein erster Weg in die Buchhandlung und zwar in die, mit integrierter Kaffeebar, denn es kann länger dauern. Bei der Bücherwahl achte ich generell drauf, dass jedes Thema behandelt wird, also sowohl eine generelle Einführung in die Thematik, aber auch Praxisbeispiel und Vorlage für Pressemitteilungen.

Mein Wahl fiel auf PR für Dummies* und obwohl im ersten Eindruck mich der Titel wirklich abschreckte, war es die beste Wahl. Ich werde jetzt nicht detailliert den Inhalt wiedergeben (das musst du schon selber lesen), werde dir aber an drei Beispielen, meine besten Anwendungen aus dem Buch vorstellen.

Mache dich (oder dein Produkt) interessant! Storytelling

Ich weiss, für dich ist deine Geschäftsidee die beste der Welt, aber leider gibt es Geschäftsideen, wie Sand am Meer. Wieso sollte also eine Zeitung oder eine Zeitschrift über dich berichten? Was macht dich interessant?

In meinem Fall ist es die nebenberufliche Gründung. Eine Stewardess gründet ein Startup. Können Flugbegleiter überhaupt mehr als Saft schubsen und sind Startup Gründer nicht junge Polohemd BWLer Studenten? Ich, als Gründerin, widerspreche also schon zwei Vorurteilen, wecke Interesse und bin somit eine Geschichte wert.

Selektiere die Presse und trete an sie ran

Du hast eine Geschichte zu erzählen? Dann verkündige diese. Suche dir aber davor die geeignete Presse für dich aus. Eröffnest du zum Beispiel ein Cafe, ist die lokale Presse interessant – ist es Reiseveranstalter, wie in meinem Fall, passen eher überregionale Presse oder Fachzeitschriften. Definiere, wenn du erreichen willst.

Ein Praxisbeispiel: 90% meiner Kundenanfragen kommen von Frauen. Es sieht also so aus, dass Urlaubsplanung Frauensache ist. Da ich kein Reisebüro mit Ladenlokal habe, sondern über die Webseite mein Produkt verkaufen, kommen meine Kunden aus ganz Deutschland. Es bietet sich also an, meine Gründergeschichte (Stewardess gründet ein Startup) einer überregionale Frauenzeitschrift anzubieten.

Oben auf dem Bild siehst du übrigens, wie so eine Vorauswahl in meinem Wohnzimmer aussieht :) Ich habe wirklich jede einzelne Zeischrift durchgeschaut und im Impressum genau nachgelesen, wer (auch welcher Verlag) was publiziert.

Nun gilt es an das ausgewählte Medium heran zu treten! Den ersten Kontakt findest du z.B. im Impressum oder auf Webseiten. Informiere dich, welcher Redakteur für was zuständg ist. Du kannst ihn zum Beispiel direkt anschreiben oder auch antwittern. Die Presse ist sehr präsent bei Twitter. Bitte erwarte nicht direkt eine Antwort, Redakteure bekommen tausende Storys pro Tag und müssen oft selektieren, welche interessant ist. Biete auch direkt eine Pressemitteilung, so dass keine Nachfragen notwendig sind.

Tipp: warte nicht und hoffe, die Presse tritt an dich heran. Vergesse diese Strategie, denn das wird wirklich sehr selten vorkommen. Sie proaktiv!

Praxisbeispiel: 1LIVE Weltretterreise

2012, im Gründungsjahr von jovenTOUR, erlebte ich in Sachen Pressearbeit den ersten Erfolg. Ich hatte über die Webseite den Radiosender 1LIVE angeschrieben und angefragt, ob sie nicht Lust haben, über mein Startup „aus dem Sektor“ (so nennt 1LIVE ihr Sendegebiet) zu berichten. Einen Monat später rief mich ein Redakteur an und wir hatten ungefähr folgendes Gespräch (du musst dabei wissen, dass am 21.12.2012 nach dem Maya-Kalender der Weltuntergang prognostiziert war).

Redakteur:“Momentan haben wir keine Geschichten über Firmengründungen, aber ich brauche mal wieder einer Hörerreise“

Ich:“Denkst du an Sponsoring oder Einkauf“

Redakteur:“Sponsoring“

Ich:“Das kann ich nicht machen, dafür ist meine Firma zu klein. Da kann ich höchstens mal in Mexiko fragen, da habe ich einen starken Partner“

Redakteur:“Mexiko? Da soll doch die Welt untergehen“

Ich:“Dann musst du sie retten“

Redakteur: „Vielleicht nicht ich – aber die Hörer“

Aus diesem kreativem Rumalbern ist die 1LIVE Weltretter Reise geworden und wir haben 10 Hörer nach Mexiko geschickt. Schlussendlich hat der Sender, dir Reise doch eingekauft, weil es noch Budget gab. Mir hat es neben Pressearbeit und Nennung im Radio auch eine Referenz als Startup gebracht.

Gehe immer mit offenen Augen durchs Leben!

Ein anderes Beispiel, dass man als Gründer mit offenen Augen durchs Leben gehen muss, ist mein erster Artikel in der Wirtschaftswoche gewesen. Mit grosser Interesse habe ich immer die Startup Rubrik verfolgt und irgendwann fiel mir auf, dass der Redakteur genau so hieß, wie die Jugendliebe einer guten Freundin. Kurz Nachfrage bei ihr und er war es. Natürlich habe ich ihn direkt kontaktiert und meine Geschichte angeboten. Es dauerte noch 3 Monate bis er diese einbringen konnte und so schaffte ich es zum ersten Mal in dir Printausgabe der Wirtschaftswoche.

Zusammenfassend möchte ich dir folgende 5 Tipps für die Presseartbeit geben:

  1. Storytelling – mache dich interessant. Biete deine Geschichte direkt in einer Pressemitteilung an, so dass du diese immer direkt parat hast.
  2. Habe keine Angst vor Kontakten. Wenn du deine Geschichte verkaufen willst, musst du sich vernetzten und präsent sein. Wenn du deine Message nicht verkündest, wird diese keiner hören.
  3. Kontaktiere die Presse. Es gibt viele Möglichkeiten an Redakteure heran zu treten. Es kann ganz ursprünglich über Kontaktformulare sein oder auch etwas ungewöhnlicher über Twtter oder Messe. Wenn du zum Beispiel auf eine Startup Messe gehst, nehme immer einige ausgedruckte Pressemitteilungen mit. Trete selbstbewusst an die Presse an und beweise ihnen, dass es sich lohnt über dich (oder dein Produkt) zu berichten.
  4. Pflege den Kontakt zur Presse. Wenn der Kontakt ein Mal hergestellt ist, pflege den Kontakt und versorge die Presse mit Neuigkeiten. Wichtig: Spam nicht und akzeptiere, wenn nicht alles veröffentlich wird.
  5. Wir halten unsere Gesichter in jede Kamera“ hat Anna Alex, die Gründerin von Outfittery auf der degut 2015 gesagt. Scheue es nicht, das selbe zu tun.

Lesenswert ist auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.